Wartungsarbeiten unseres Webhosters am 18.April

Am Donnerstag, den 18. April führt unserer Webhoster eine Serverumzug wegen Vertragsänderung durch.
Deshalb wird unsere Internetseite und das Forum zwischenzeitlich nicht erreichbar sein.

Wie lange das Ganze dauert lässt sich schwer Einschätzen, weil alles neu installiert werden muss.

RH

Campione Easter Regatta 2024

Eine Woche nach Ostern, da spielte die Musik für die A-Cats in Campione am Gardasee.
33 Meldungen, incl. Kuba als Weltmeister und Ravi Parent als Ex. . Anspruchsvoller Wind bis 20kts am Feitag und Samstag … die Easter Regatta in Campione bot wieder einmal großes Segeln.

Die Organisation von Univela war mustergültig. Anlegen und ablegen war für die Segler ein Kinderspiel , denn die Helfer wurden von Arianna lautstark dirigiert.

Filme und Bilder dokumentierten, was auf der Regattabahn abging.
Man klicke auf https://www.campioneunivela.it/de/ und schon startet die Filmpräsentation.
Die 4 Topteams der Foilerflotte (Ravi, Kuba, Robin und Lamberto) u.a. zeigen eine Up- und Downwindraserei, da wird man bleich. Und dann noch die schnellen Windemanöver aus dem Foilen heraus, die man unbedingt studieren muss!
Wer nicht richtig foilte oder nicht konnte (z.B, ein Classic-A-Cat) wurde von den Spitzenmannen gnadenlos einmal oder mehrmals überrundet. Mich hat einmal der Kuba nach 1,5 Runden kurz vor der Luvtonne gepackt. Ich segelte mit ca. 12kts, der Kuba mit 26kts, wie er sagte. Wohlgemerkt, das war Upwindgeschwindigkeit !

Leider waren nur 3 Classics am Start, aber es waren nicht die schlechtestens derer.
Wir (die 3) konnten immerhin in der mittleren/hinteren Foilerflotte ein bisschen mitmischen, besonders mal wieder Moritz Weis. Upwind kann man ihm noch folgen, aber Downwind im Trapez und Skimmingmodus, da lässt er keinem anderen Classicer auch nur die geringste Chance.

Ergebnisse: https://www.campioneunivela.it/regate/2024/a-cat-easter-regatta/a-cat-classic-open/

Weitere Filme und Bilder: https://www.facebook.com/univela.org

M

Vom Winde verweht: Cat-Auftakt in Steinhude

Wer im März zu einer Regatta in Mitteleuropa fährt, muss mit kühlen Temparaturen rechnen. Doch beim diesjährigen Cat-Auftakt am Steinhuder Meer nahe Hannover hatte das Wetter gleich alles an Gastigkeiten zu bieten, was im frühen Frühjahr möglich ist: Regenwalzen, Hagel und kräftige Sturmböen. Um die Segler bei Laune zu halten und in trügerischer Sicherheit zu wiegen, gab es aber auch immer wieder blauen Himmel und Sonnenschein. Und schön ist es ja schon am Steinhuder Meer, das muss man selbst als landschaftsverwöhnter Segler aus dem Süden zugeben.

Der veranstaltende Yachtclub Steinhuder Meer, die Wettfahrtleitung und die 12 gemeldeten A-Cat-Segler waren hochmotiviert, fünf spannende Wettfahrten zu absolvieren. Doch hatten alle den Wetterbericht gründlich gelesen und kamen ins Grübeln. Mit dem Ergebnis, dass die A-Catler geschlossen darauf verzichteten, aufs Wasser zu gehen, obwohl zunächst noch moderate Bedingungen herrschten.

Aber dann kam eine schwarze Wolkenwand, aus der Böen mit bis zu 42 Knoten (gemessen am Clubhaus des benachbarten Segelvereins) das Wasser weiß aufpeitschten. Die A-Cat-Segler bestaunten die gut sichtbaren Kenter-Stunts einer Handvoll todesmutiger Dart-18-Segler und waren einfach nur froh, gekniffen zu haben. Bei diesen Windgeschwindigkeiten tendieren die federleichten A-Cats dazu, selbst im gekenterten Zustand unkontrollierbar über das Wasser geschleudert zu werden, mit entsprechend großen Gefahren für den Mast. Da für den Sonntag ähnliche Bedingungen vorhergesagt waren, begannen die auswärtigen Segler, ihre Boote vorzeitig wieder abzubauen. Immerhin das Auf- und Abbauen konnte trainiert werden, am Saisonbeginn sitzt bekanntlich nicht mehr jeder Handgriff so richtig.

Bereut hat das Erscheinen in Steinhude aber niemand. Endlich mal wieder unter Gleichgesinnten ausgiebig klönen über das, was wir im Winter alle so schmerzlich vermisst haben. Einige nutzten die Gelegenheit, ihr Boot oder ihr Segel von Thorsten vermessen zu lassen. Und wir konnten den im besten Sinne des Wortes aufgemotzten A-Cat von Jan bestaunen. Es handelt sich um einen Vanguard von Aicher/Egner mit Baujahr 1997, dessen Rumpfformen und Alu-Beams mehr einem Dart 18 ähneln als einem modernen A-Cat, der aber liebevoll mit C-Schwertern, einem nagelneuen Alien-Mast und einem Decksweeper aufgerüstet worden war. Mal sehen, ob der sich nun als Rakete entpuppt.

Guido präsentierte wiederum eine tolle Lösung für das Problem, dass wir unseren A-Cat allzu oft an Land umlegen müssen, um etwas zu klarieren oder das Segel am Masttop einzuhängen. Er stülpt einfach zwei Hufeisen-Rettungsringe über den Rumpf, auf dem das Boot zu liegen kommt. Nie wieder Beulen und Kratzer im Schiff, nie wieder Schwimmwesten verdrecken! Allein dafür hat sich die Reise nach Steinhude gelohnt.

Christian Stock GER 100

IDB Achtung Meldefrist und Unterlagen beachten

Melden, melden, melden,
zur IDB in Schwerin am 26.-28.April

Die Meldeliste sieht noch ziemlich dürftig aus, aber am 02. April endet die early entry Frist.
Ich hoffe, Meldungen werden  diese Woche jetzt zahlreich eintreffen.

Bedenkt bitte, dass eine Meldung erst vollständig ist, wenn Messbriefe (Boot, Mast+Segel) und ein gültiger Nachweis der Haftpflichtversicherung als PDF per Email eingereicht sind.

Der Vorstand als Empfänger dieser PDF’s wird am Montag, 22. April das letzte Mal in das Email Postfach schauen !

Begründete Ausnahmen (erforderliche Neuvermessung) werden natürlich vor Ort noch angenommen.
1 A-Catler hat seine Dokumente bereits eingereicht, großes Lob !

M

Auszug aus der Ausschreibung

IDB in Schwerin 26.-28. April

Der Schweriner Seglerverein hat eine tolle Internetseite erstellt für unsere IDB und den
Schweriner Cat Cup ( SSV-Regatta) mit zahlreichen Infos und Filmen.

Dem Zeitplan ist zu entnehmen, dass am Freitag das Regattaessen im feinen Restaurant „Herzogliche Dampfwäscherei“ ist und anschließend (oder auch zuvor) dort unsere HV stattfindet.
Einladung zur HV folgt noch mit dem Kalender.

IDB Ausschreibung und Anmeldung findet man bei manage2sail.

Der VDAC Vorstand hofft auf sehr zahlreiche Meldungen, auch aus dem Süden !!
Die Regattabahn ist nicht wie 2018 hinter der Insel, sondern diesmal draußen auf der freien Wasserfläche.

Abweichend vom Programm und Zeitplan ist die Anreise auch schon am Mittwoch möglich.

M

Wg. Teilnahme an der WM 2024 in Punta Ala

Weil es bei der WM2023 in Toulon zu zahlreichen Kollisionen mit z.T. erheblichen Schäden gekommen ist, ist die IACA bemüht, dass sich dies in Punta Ala nicht wiederholt.

In der NoR für die WM2023 steht deshalb unter Punkt 3.3 der folgende Text:

Meldungen können also vom WM-Ausrichter zurückgewiesen werden, wenn der zuständige nationale KV-Vorstand dies empfehlen täte.

VDAC-A-Catler, die teilnehmen möchten und sich ob ihrer Qualitäten nicht sicher sind, mögen sich bitte vorab beim Vorstand melden.

Es wird gerade in der IACA-Presidentsgroup einiges diskutiert.
Anforderungsliste, 4 gesegelte Regatten innerhalb 18 Monaten vor der WM ….
VDAC versucht, schnell eine Anforderungsliste vorzustellen, mit deren Hilfe sich dann jeder auch selbst beurteilen kann.
Eine solche Liste läuft aber Gefahr, ziemlich umfangreich zu werden. Schaumrmal !

Matthias

Ballot Ergebnis

Trapezhakensystem:
93% der A-Cat Segler stimmten für die vorgeschlagene Klassenregeländerung, sodass weiterhin eine Trapezhose mit beliebigem Hakensystem verwendet werden darf.

Live tracking:
Ganz knapp abgelehnt von 50,8% der A-Catler wurde die 100% Erhöhung des IACA-Beitrages zur Finanzierung von Live Tracking bei Welt- oder Continentalmeisterschaften.

Europäische Superserie:
Knapp befürwortet von 52,5% der A-Catler wurde die Einführung einer Europäischen Superserie.